Die Geburt – Der wohl wichtigste Moment im Leben

2 Aug

Die Geburt – Der wohl wichtigste Moment im Leben

Für jeden Elternteil und natürlich auch für jene Menschen die unmittelbar daran beteiligt sind, ist die Geburt der wichtigste Moment in ihrem Leben. Natürlich gilt dies für die Eltern noch mehr als beispielsweise für die beteiligten Ärzte. Es ist der Abschluss eines langen Prozesses, der einen ganz neuen Lebensabschnitt mit sich bringt. Die Entstehung eines neuen Lebens und somit auch die Entstehung einer neuen Familie. Doch wie bereitet man sich am besten auf den Tag der Tage vor?

Der Geburt entgegen – Worauf sollte man achten?

Die Vorfreude auf die Geburt ist natürlich eine ganz besondere für die Eltern. Doch gerade die werdende Mutter sollte sich auch auf die Geburt selbst vorbereiten. Denn diese Strapazen, die hier meist vor einem liegen, sind auch eine starke Belastung für den eigenen Körper. Natürlich hat man in erster Linie nur das Wohl des Kindes im Blick. Aber man sollte sich hier auch die Frage stellen, wie ein Kind gut zur Welt kommen soll, wenn der eigene Körper zu schwach ist, um eine Geburt problemlos zu bewältigen. Daher sollte die Zeit vor der Geburt sinnvoll genutzt werden. Erholung und Entspannung sollten hier im absoluten Fokus stehen. Stress oder gar hohe Belastungen des Körpers sollten auf gar keinen Fall ein Bestandteil des Ablaufes sein. Auch eine psychische Belastung sollte vermieden werden, da auch diese erheblichen Einfluss auf die Energie des Körpers haben kann. Prinzipiell ist es hier sinnvoll seine Gedanken und seinen Fokus auf die Geburt, den eigenen Körper und natürlich auf das Kind zu legen. Alle anderen Einflüsse sollten außen vor bleiben, um den Körper bestmöglich darauf vorzubereiten. Dabei sollte man besonders die psychische Vorbereitung nicht unterschätzen. Wird ein Körper intensiv auf eine bestimmte Situation vorbereitet, so kann dieser zusätzliche Kräfte mobilisieren, um die Situation zu meistern. Gerade bei einer Geburt können solche Kräfte entscheidend sein, wenn es darum geht diese optimal zu bewältigen. Entspannungstraining oder ähnliche Programme können hier eine sehr gute Hilfe sein. Dabei kommt es natürlich auf die jeweilige Person an, ob diese sich auch auf solche Programme einlassen kann. Dies muss am Ende jede Frau für sich entscheiden. Probieren kann man dies jedoch in jedem Fall einmal.

Wo kann man sich zusätzliche Unterstützung holen?

Vor einer Geburt ergeben sich natürlich auch immer wieder Fragen zum Ablauf und wie die Situation im Allgemeinen sein wird. Insbesondere bei Frauen, die ihr erstes Kind erwarten, sind die Fragen besonders groß. Man kann sich natürlich hier im Internet informieren und sich Meinungen anderer Mütter anschauen. Doch meist wird man hier nicht direkt die gleiche Situation vorfinden, die bei einem selbst vorliegt. Somit kann man solche Informationen lediglich als zusätzliche Hilfe betrachten, aber nicht direkt als Antwort auf eigene Fragen. Um wirkliche Antworten bekommen zu können, die auch auf die jeweilige Situation zutreffend sind, sollte man einen Arzt befragen. Untersuchungen vor der Geburt sollten dabei nicht fehlen. So kann im Vorfeld auch genau geprüft werden, ob es dem Kind gut geht oder ob es eventuell zu Problemen kommen kann. Solche Untersuchungen sind zwar keine Pflicht, sollten aber generell wahrgenommen werden, um sich selbst und das Kind zu schützen.

ByJan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.